Leistungsspange

Die Abnahme der Leistungsspange erfolgt grundsätzlich in einer Gruppe a 9 Personen, in einem Alter von 15-18 Jahren. Als Team müssen die Jugendlichen zusammen verschiedene Aufgaben des feuerwehrtechnischen Bereichs und aus dem Bereich Sport lösen, aber auch der Eindruck den die Gruppe hinterlässt wird mit bewertet.

Die Aufgaben und Durchführung des Wettbewerbs

Es gibt fünf Aufgaben, die alle von der antretenden Gruppe bestanden werden müssen. Bei jeder Aufgabe kann die Gruppe zwischen 0 und 4 Punkte für die erbrachte Leistung und für den Eindruck den die Gruppe an der Station hinterlassen hat erhalten. Dabei kann man eine Station an der man eine Nullwertung erhalten hat wiederholen. Wenn man sie dann wieder nicht besteht oder an zwei Stationen eine Nullwertung erhalten hat, hat man den Wettbewerb nicht bestanden und wird von ihm ausgeschlossen. Wenn man alle Aufgaben bestanden hat werden die erreichten Punkte für die Leistung und den Gesamteindruck zusammengeführt und ergeben dann die Gesamtpunktzahl. Hierbei ist aber noch zu beachten, das die Gruppe, um zu bestehen, mindestens 10 Punkte erreichen muss.

1. Der Löschangriff

Hier wird von den Jugendlichen ein Löschangriff, wie er auch im "echten" Einsatz benutzt wird, aufgebaut. Benotet wird hier nicht die Schnelligkeit, sondern die korrekte Durchführung. Bei auftretenden Fehlern werden entsprechend Punkte abgezogen.

Löschangriff Schlauchstafette

2. Die Schnelligkeitsübung

Die Schnelligkeitsübung soll eine "Wasserförderung über lange Wegstrecke" dargestellen. Die Jugendlichen rollen 8 C-Schläuche hintereinander aus, kuppeln diese - immer zu zweit - zusammen und legen sie gerade und ohne Verdrehung aus. Da ihnen hierzu nur maximal 75 Sekunden zu Verfügung stehen, müssen hier alle Handgriffe perfekt sitzen. Die Höchstpunktzahl von 4 Punkten erreicht man bei einer Zeit von unter 55 Sekunden. Entsprechend gestaffelt, je nach erreichter Zeit werden die anderen Punktzahlen vergeben.

3. Die Fragenbeantwortung

Bei der Fragenbeantwortung werden die Jugendlichen in einem ca. 15 Minuten dauernden Gespräch zu folgenden feuerwehrtechnischen Themen befragt: Organisation, persönliche Schutzausrüstung, wasserführende Armaturen, Fahrzeuge, Löschmittel, Löschverfahren der Feuerwehr, Unfallverhütung aber auch zu allgemeinen Themen aus der aktuellen Politk in Deutschland und dem eigenen Bundesland. Bei der Punktevergabe kömmt es vorallem darauf an das das Gespräch in einer angenehmen Atmosphäre verläuft und der Eindruck rüber kommt, dass jeder die Fragen beantworten könnte.

Staffellauf

4. Der Staffellauf

Das sportliche darf natürlich auch nicht zu kurz kommen. Als Fitnesstest dient unter anderen auch der Staffellauf. Die 9 Läufer der Gruppe müssen gemeinsam eine Strecke von 1500 m in einer Zeit von unter 4:10 min. überwinden.Die Aufteilung der Einzelstrecken ist den Jugendlichen freigestellt. Allerdings muss jeder Läufer mindestens einmal gelaufen sein und keiner darf 2x das Holz bekommen.Die beste Punktzahl von 4 Punkten gibt es bei einer Zeit unter 3:25 min.

Kugelstoßen

5. Das Kugelstoßen

Die zweite sportliche Disziplin ist das Kugelstoßen. Hier können die Jugendlichen ihre Kraft unter beweiß stellen. Bei gemeinsam gestoßenen 70 Metern steht die Grenze zu den ersehnten 4 Punkten. Mindestens sollten jedoch 55 Meter erreicht werden, was bedeutet, dass jede Person in der Gruppe im Durchschnitt mehr als 6,11 m weit stoßen muss. Wobei die männlichen Teilnehmer mit einer 5 kg und die weiblichen mit einer 4 kg Kugel stoßen müssen.

Ergebniss der Adendorfer Leistungsspangengruppe (2008)

Aufgabe

Erreichte Punktzahl

Löschangriff

4

Schlauchstaffete

4

Staffellauf

2

Kugelstoßen

3

Fragerunde

4

Eindruck

immer 4

Aus den oben genannten Punkten ergibt sich eine Gesamtpunktzahl von 21 Punkten, womit die Adendorfer Gruppe gemeinsam mit der aus Bienenbüttel den 1. Platz belegte.